GAST DES SPIELTAGES: Ba­chi­rou Salou

von Det­lef Lu­de­rer

Unser Sta­di­on­spre­cher Ste­fan Lei­wen be­kommt beim Heim­spiel-Derby am Sonn­tag, 11. März 2018, ganz pro­mi­nen­te Un­ter­stüt­zung.

 

Sel­ten hat ein Spie­ler beim MSV einen so nach­hal­ti­gen Ein­druck hin­ter­las­sen, nur we­ni­ge hat­ten das Zeug dazu, sich so schnell in die Her­zen der Zebra-Fans zu spie­len und noch nie hat ein Foul an ein Zebra so in­ten­siv nach­ge­wirkt. Alle ge­schicht­sträch­ti­gen MSV-Mo­men­te rund um Ba­chi­rou Salou be­rei­tet Det­lef Lu­de­rer vom MSV Mu­se­um für euch auf.

 

Fast genau 20 Jahre ist das DFB-Po­kal­fi­na­le vom 16. Mai 1998 jetzt schon her. Die Ze­bras ver­lo­ren denk­bar knapp gegen den FC Bay­ern mit 1:2 und somit auch ihr drit­tes Po­kal­fi­na­le in der Ver­eins­ge­schich­te. Nie­der­la­ge hin oder her, Aus­gang und Spiel­ver­lauf un­ge­ach­tet: Was jede Sta­tis­tik über­dau­ert sind Erin­ne­run­gen. Un­ver­ges­sen bleibt da wohl das rüde Foul des Ex-Duis­bur­gers Mi­cha­el Tar­nat an den da­mals bes­ten Duis­bur­ger auf dem Platz – Salou.

 

Der ge­bür­ti­ge To­go­le­se spiel­te bis dato eine blitz­sau­be­re Sai­son und auch im Ber­li­ner Olym­pia­sta­di­on wuchs er noch­mal über sich hin­aus. Von der geg­ne­ri­schen Ab­wehr – mit klang­vol­len Namen wie Lo­thar Mat­thä­us, Tho­mas Hel­mer und Mar­kus Bab­bel ge­spickt – war er in keins­ter Weise in den Griff zu be­kom­men. Als er in der 20. Mi­nu­te sogar den 1:0-Füh­rungs­tref­fer für die Mei­de­ri­cher er­ziel­te, lag die Sen­sa­ti­on in der Luft. Die Fans im Sta­di­on und vor den Fern­se­hern hoff­ten zu die­sem Zeit­punkt auf ein Fuß­ball-Wun­der.

Salou

Bis zur 73. Spiel­mi­nu­te: Als der 1,90-Meter-Hüne an der Mit­tel­li­nie zum Sprint an­setzt, wird er im vol­len Lauf von Mi­cha­el Tar­nat, zu dem Ba­schi heute in freund­schaft­li­chem Kon­takt steht, ge­legt. Eine lange Schnitt­wun­de an der Wade be­deu­tet für Salou das Ende der Par­tie. „Das waren drei dun­kel­ro­te Kar­ten zu­sam­men“, är­ger­te sich MSV-Trai­ner Fun­kel nach der Par­tie, doch der Final-Schieds­rich­ter Hart­mut Stram­pe zück­te nur den Gel­ben Kar­ton. Der Rest ist Ge­schich­te: Die Bay­ern er­zie­len in der 89. Mi­nu­te durch einen Frei­stoß von Mario Bas­ler das 2:1 und wer­den DFB-Po­kal­sie­ger.

 

2010 wurde der heute 48-Jäh­ri­ge von den Fans zur MSV-Le­gen­de ge­wählt. Aus­schlag­ge­bend waren wohl nicht al­lei­ne die 95 Pf­licht­spie­le, in denen er 26 Tore er­ziel­te, son­dern ins­be­son­de­re seine po­si­ti­ve Ein­stel­lung zu Ve­rein und Fans. 1989 be­gann seine Fuß­ball­lauf­bahn bei Pan­thè­re Spor­ti­ve, bis er 1995 über Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach schließ­lich nach Duis­burg kam. Nach vier Jah­ren vol­lem Ein­satz ver­ließ er die Ze­bras in Rich­tung Dort­mund. Es folg­ten unter an­de­rem Frank­furt, Ro­stock und Aa­chen. Zu­letzt kick­te er noch bis 2013 beim VfL Me­cken­heim.

Salou

Ge­le­gent­lich schaut er noch heute bei of­fi­zi­el­len MSV-Ter­mi­nen oder am Mei­de­ri­cher Trai­nings­ge­län­de vor­bei. So auch jüngst im Fe­bru­ar, als er un­se­rem Zeug­wart Manni Pi­w­on­ski spon­tan bei sei­nen Spiel­tags­vor­be­rei­tun­gen Ge­sell­schaft leis­te­te. Un­se­re Ka­me­ras haben davon na­tür­lich einen Schnapp­schuss ein­ge­fan­gen. Am Sonn­tag wird Ba­schi nun Ste­fan Lei­wen tat­kräf­tig bei der Ge­stal­tung des Spiel­tags­pro­gramms un­ter­stüt­zen.

MSV Mu­­­­­­­­­­­­­se­um e.V.

Ge­­­­­­­­­­­­­schich­te er­le­­­­­­­­­­­­­ben Tra­­­­­­­­­­­­­di­ti­on be­­­­­­­­­­­­­wah­ren Zu­­­­­­­­­­­­­kunft ge­­­­­­­­­­­­­stal­ten